tasche für hose oder rock konstruieren


Wer kennt das nicht: du hast DEN Schnitt gefunden für eine Hose oder Rock, welcher genau deinen Vorstellungen entspricht. Nur leider beinhaltet der Schnitt keine Eingriffstaschen. Ab sofort soll dies kein Grund mehr sein, den Schnitt wieder zu verwerfen (oder Taschentücher, Wechselgeld und Nuggis in den Hosenbund zu stopfen). Ich habe für dich eine Schritt-für-Schritt Anleitung erstellt, mit der du vorhandene Schnitte abändern kannst.

 

Bei diesem Tutorial handelt es sich nicht um eine Anleitung für eine streng vorgegebene Taschenform. Mit dieser Anleitung gebe ich dir das Werkzeug an die Hand, mit welchem du Eingriffstaschen ganz nach deinem Wunsch erstellen kannst. Du lernst, wie du auch bei Hosen oder Röcken mit Abnähern eine passende Tasche konstruieren kannst.

 

Mit dem sogenannten "Taschenspiegel" sind auch farbliche Akzente möglich. Sie werten deine Hose oder deinen Rock garantiert auf.  Hierfür  kannst du einen bunten oder gemusterten Stoff nutzen, um Kontraste zu setzen.



 Material:

 

- Vorhandener Rock oder Hosenschnitt -> davon das Vorderteil

- Schnittmusterpapier

- Klebeband

- feiner Bleisstift (3mm)

- Massstab und Kurvenlineal

 

Es werden hier bewusst keine Masse angegeben, da du die Tasche in beliebiger Grösse nähen kannst.


Die Anleitung ist am Beispiel einer Hose gezeigt, gilt aber identisch für Röcke.


 1. Von der Taille zur Seitennaht den Eingriff der Tasche einzeichnen (blaue Linie).

 

Die Form des Tascheneingriffs kann dabei frei gewählt werden:

  • als gerade Linie (mehr oder weniger steil)
  • geschwungene Kurve
  • eher lang und schmal oder
  • kurz und dafür breiter oder sogar
  • eckig

Dabei beachten, wie gross der Eingriff sein soll, um mit der ganzen Hand hineinzukommen.


2. Die Linie für die Grösse des Taschenbeutels einzeichnen.

 

Diese sollte ein paar Zentimeter weiter zur vorderen Mitte liegen, damit die Taschenbeutel an der Taille gut befestigt werden können. Je breiter die Befestigung an der Taille ist, desto stabiler ist die Tasche.

Die Tiefe und Wölbung der Tasche kann individuell gestaltet werden. In diesem Beispiel geht die Tasche runter bis knapp zur Schrittlinie.


Abonniere meine monatliche Nähkästchen-Post

* Pflichtfelder
Email Format


3. Den blau eingefärbten Teil rauskopieren.

 

Dies wird der spätere vordere Taschenbeutel, welcher direkt unter dem Oberstoff liegt. Am Besten geht das Rauskopieren mit Schnittmuster- oder Backpapier. Die eingezeichneten Taschen-Linien im Vorderteil des Hosenschnittes werden als Orientierungslinie belassen. Fadenlauf von der Vorderhose übernehmen.


4. Vorderer Taschenbeutel fertigstellen.

 

Am abkopierten vorderen Taschenbeutel von der unteren Rundung aus bis knapp vor die Spitze des Abnähers einschneiden. Dieser Schritt ist nur notwendig, wenn die Vorderhose einen Abnäher im Bereich des Taschenbeutels aufweist. Bei Hosen und Röcken ohne Abnäher ist der Taschenbeutel bereits nach dem Abkopieren fertig erstellt. Weiter geht's in diesem Fall bei Schritt Nr. 7.


5. Den dunkelblau eingefärbten Teil des vorderen Taschenbeutel an der Abnäherspitze so drehen, dass die Abnäherschenkel sich komplett schliessen.

 

Zusammengelegte Abnäherschenkel zusammenkleben. Der Abnäher wird so in die untere Rundung des vorderen Taschenbeutel verlegt.


 6. Die untere Rundung des vorderen Taschenbeutels neu auszeichnen und dabei den im vorherigen Schritt entstandenen Abnäher ignorieren.

 

Den überstehenden Teil an der Rundung wegschneiden. Das Resultat ist der fertige vordere Taschenbeutel. Schnittteil komplett beschriften, inkl. Fadenlauf. Dieser kann vom Vorderteil der Hose übernommen werden.


Abonniere meine monatliche Nähkästchen-Post

* Pflichtfelder
Email Format


7. Am Schnittteil der Vorderhose den grünen Teil neben dem eingezeichneten Tascheneingriff von der Hose abschneiden. Dies ergibt das neue Vorderteil der Hose.


8. Den abgeschnittenen Tascheneingriff an den fertiggestellten vorderen Taschenbeutel legen und als gesamtes Abkopieren. Dies ergibt den hinteren Taschenbeutel. Auf der Höhe des Eingriffes eine Markierung setzen und Schnittteil korrekt beschriften inkl. Fadenlauf.


9. Als besonderen Hingucker kann aus dem Tascheneingriff ein sogenannter Taschenspiegel erstellt werden.

 

Dieses Schnittteil wird auf den hinteren Taschenbeutel genäht und ist von aussen sichtbar - genäht aus einem kontrastfarbigem Stoff, ein besonderes Highlight.

Dazu wird der abgeschnittene Tascheneingriff nach unten und zur Vorderen Mitte hin um ca. 2-3 cm erweitert, so dass er später im genähten Zustand vom vorderen Taschenbeutel zu einem Teil verdeckt wird.


10. Der Taschenspiegel wird bei der Verarbeitung li auf re auf den hinteren Taschenbeutel gelegt und an der Rundung festgenäht.

 

Der vordere Taschenbeutel verdeckt im fertig genähten Zustand die Naht des Taschenspiegels. Wer mag, kann auf den Taschenspiegel auch noch eine kleine Münztasche, wie bei einer Jeans aufnähen.


Nun kannst du deinem vorhin taschenlosen Schnittmuster ein neues Extra hinzufügen. Nach demselben Prinzip kannst du einem Rock-Vorderteil eine Einstecktasche hinzufügen. Selbst bei einem Kleid mit einer Taillennaht wäre dies möglich. Wichtig ist dabei bloss, dass die Oberkante der Taschenbeutel an einer Quernaht befestigt werden können, damit die Tasche richtig sitzt.


Download
Einstecktasche an Hose oder Rock konstruieren
Lade dir obige Anleitung als PDF runter
Hose Vordere Eingriffstasche.pdf
Adobe Acrobat Dokument 853.8 KB